Sprechstunde von Markus Töns in Rotthausen

Die nächste Sprechstunde des Gelsenkirchener SPD-Bundestags-
abgeordneten Markus Töns findet im Quartiersbüro in Rotthausen,
Karl-Meyer-Str. 23 statt.

Am Donnerstag, 25. Oktober steht Töns dort von 14.00 bis 16.00 Uhr
für Gespräche mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.
„Ich möchte mit meinen Sprechstunden noch näher bei den Menschen in
den verschiedenen Stadtteilen sein und werde dieses Angebot auch noch
an anderen Orten machen“, erläutert der Abgeordnete.

Aus organisatorischen Gründen bittet Markus Töns um vorherige
Anmeldung in seinem Wahlkreisbüro, Tel. 02 09.14 57 58.

Gerechte Finanzierung der Krankenkassenbeiträge – die Parität kommt

Zur 2./3. Lesung des GKV-Versichertenentlastungsgesetzes erklärt der Gelsenkirchener SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Töns:

Der Bundestag hat heute in 2./3. Lesung das GKV-Versichertenentlastungsgesetz
verabschiedet. Damit löst die SPD ein Versprechen ein, das wir unseren Wählerinnen
und Wählern gegeben haben.

Ab dem 1. 1. 2019 werden die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung wieder zu gleichen Teilen von den Arbeitgebern bzw. der Rentenversicherung und Arbeitnehmern bzw. Rentnern getragen. Das gilt auch für den kassenindividuellen Zusatzbeitrag.

Mit der Wiedereinführung der Parität werden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Rentnerinnen und Rentner bei den Krankenversicherungsbeiträgen um rund 5 Mrd. Euro entlastet und Arbeitgeber bzw. die Rentenversicherung an künftigen Kostensteigerungen im Gesundheitswesen gleichermaßen beteiligt.

Wir setzen mit dem Versichertenentlastungsgesetz sozialdemokratische Gesundheitspolitik um und sorgen für mehr Beitragsgerechtigkeit bei der Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung.

BP-Betriebsrat Darko Manojlovic bei SPD-Konferenz „Arbeitszeit – Lebenszeit“ in Berlin

Auf Einladung des Gelsenkirchener Bundestagsabgeordneten Markus Töns
hat der Betriebsratsvorsitzende der Ruhr Oel GmbH – BP Gelsenkirchen,
Darko Manojlovic, an der Betriebsrätekonferenz der SPD-Bundestags-
fraktion zum Thema „Arbeitszeit – Lebenszeit“ teilgenommen.

„Wer moderne Arbeitszeitpolitik machen will, muss mit den Betriebsrätinnen und Betriebsräten sprechen. Meine Fraktion hat deshalb rund 270 Betriebsräte aus ganz Deutschland zum Austausch nach Berlin eingeladen“, berichtet Markus Töns.

Darko Manojlovic freute sich über die Möglichkeit des direkten Austausches
mit der SPD-Partei- und Fraktionsvorsitzenden Andrea Nahles,
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und anderen Experten für Arbeitnehmer-
fragen: „Besonders gefallen hat mir, dass hier sehr konkret darüber diskutiert
wurde, wie die Zukunft der Arbeit aussehen soll“.

Aus der lebhaften Diskussion konnten auch die Abgeordneten viele neue
Anregungen gewinnen: „Den Input der Betriebsräte nehmen wir mit, wenn wir diese
Woche im Bundestag die Einführung der Brückenteilzeit debattieren“
, so Markus Töns.

Auf dem Foto (v.l.r. Markus Töns, MdB, Kerstin Tack, Arbeits- und
Sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Darko Manojlovic)


Töns: Neue Planstellen für die Schleusen im Ruhrgebiet

Als einen ersten wichtigen Erfolg für die Wasserstraßen des Ruhrgebiets
wertet der Gelsenkirchener SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Töns
die neuen Planstellen aus den Bundeshaushalten 2018 und 2019 für die
Umsetzung dringender Infrastrukturmaßnahmen.

Mit dem Bundeshaushalt 2018 wurden 25 neue Planstellen für die
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) geschaffen.
Bereits im Juni haben die SPD-Bundestagsabgeordneten aus dem Ruhrgebiet
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in einem Brief aufgefordert,
bei der bundesweiten Verteilung der Verwaltungsstellen bedarfsgerecht
vorzugehen und damit einen wesentlichen Anteil im Ruhrgebiet anzusiedeln.

Wie Markus Töns jetzt im Gespräch mit Mitarbeitern der WSV erfuhr,
erhält das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich,
das auch für die Schleuse Gelsenkirchen zuständig ist, 2018 drei neue Stellen,
2019 kommen noch zwei weitere hinzu. „Das sind gute Nachrichten“, erklärt Töns,
„denn ein reibungsloser Betrieb der Binnenschifffahrt ist ein wichtiger Faktor für die Wirtschaftsleistung der Region und entlastet außerdem die Straßen“.

Der Abgeordnete betont jedoch auch, dass die Planstellen nur ein Anfang sind:
„Die Bedarfe der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung liegen tiefer.
Zusätzliche Stellen können nur ein Teil eines umfassenden Maßnahmenpakets sein,
das die Modernisierung und Instandhaltung der Schleusen und Wehranlagen
insgesamt umfasst.“

Die Ruhrgebietsabgeordneten der SPD wollen sich daher in Beratungen des Bundeshaushalts 2019 für die Realisierung eines Strukturprogramms Wasserstraße einsetzen, das die Finanzierung und den Betrieb der Binnenschifffahrt langfristig sicherstellt.

 

 


 

 

 

Auf dem Foto von links neben Markus Töns: Frau Karaszkiewicz, Außenbeamtin der Schleuse Gelsenkirchen, Herr Poppen, Leiter Unterabteilung Management der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt und Herr Jaswetz, stellv. Leiter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Duisburg Meiderich.

 

Für ein #solidarischesLand Markus Töns informiert über Politik der SPD

Mit einem Aktionsstand auf der Bahnhofstraße informiert
der Gelsenkirchener SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Töns
am Samstag, 22. September von 11.00 bis 13.00 Uhr über die
Politik der SPD in der Bundesregierung.
„Ein Jahr nach der Bundestagwahl und ein halbes Jahr nach der
Regierungsbildung ziehen wir eine erste Zwischenbilanz unserer Arbeit.
Mit den Vorhaben, die die SPD im Koalitionsvertrag durchgesetzt
hat, sind wir schon ein gutes Stück vorangekommen.
Wir machen Politik für ein solidarisches Land.
Das gilt u. a. für die Brückenteilzeit, die Wiederherstellung
der Parität in der Krankenversicherung, die Stabilisierung der Rente,
den sozialen Arbeitsmarkt und die finanzielle Entlastung von Familien“,
so Töns.
Über diese und andere Themen möchte ich am Samstag
mit den Menschen in unserer Stadt diskutieren und
freue mich auf ihre Anregungen.

Stellungnahme von Markus Töns, MdB zur Anzeige gegen Oberbürgermeister Frank Baranowski:

Wenn die Stadt Gelsenkirchen sich in einem Aufruf gegen rechte Hetze
und Rassismus wendet, vertritt sie damit die Werte unseres Grundgesetzes.
Wer sich dagegen wehrt, fühlt sich offensichtlich selbst angegriffen.

Das gilt auch für die Ankündigung des AfD-Abgeordneten Schneider,
strafrechtliche Schritte gegen den OB zu prüfen. Schneider, der selbst
Mitglied einer rechtsextremen Burschenschaft ist, beweist damit einmal mehr,
dass die AfD eindeutig dem rechtsextremen politischen Spektrum zuzuordnen ist.

Es wird Schneider und der AfD nicht gelingen, einen demokratisch gewählten Oberbürgermeister mundtot zu machen. Die große Mehrheit der Gelsenkirchener Bevölkerung steht hinter Frank Baranowski und tritt ebenfalls für das friedliche Zusammenleben aller Menschen in dieser Stadt ein.

Markus Töns lädt zur Bürgersprechstunde ein

Die nächste Bürgersprechstunde des Gelsenkirchener
SPD-Bundestagsabgeordneten Markus Töns findet am
Donnerstag, 20. September, von 15.00 bis 17.00 Uhr
in seinem Wahlkreisbüro in Gelsenkirchen-Altstadt,
Gabelsbergerstr. 15 statt.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können unter
Tel. 0209.14 57 58 einen Gesprächstermin vereinbaren.

Markus Töns trifft Vertreter der EU-Kommission zur Integration von Sinti und Roma

Über die Integration von Sinti und Roma in den EU-Mitgliedstaaten hat der Gelsenkirchener SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Töns in Brüssel mit dem zuständigen Vertreter der EU-Kommission, Herrn Szabolcs Schmidt gesprochen.
Der Leiter der Abteilung Antidiskriminierung und Koordinierung von Roma-Ange-
legenheiten der Generaldirektion Justiz und Verbraucher der EU-Kommission informierte Töns über bestehende Maßnahmen der EU und zeigte ein offenes Ohr
für die Probleme in den Kommunen mit vielen Zuwanderern aus dieser Volksgruppe.

„Kommunen wie Gelsenkirchen dürfen bei der Integration von Sinti und Roma
nicht alleine gelassen werden. Alle politischen Ebenen sind hier gefragt“, bilanziert Töns. „Deshalb freut es mich, dass die Bitte um angemessene Unterstützung in Brüssel Gehör findet.“ 

Die Integration der nach wie vor in vielen Ländern benachteiligten Volksgruppe dürfe
nicht an der Finanzierung scheitern
, betont Töns: „Es ist richtig, dass die Kommission
eine Fortschreibung der Mittel für die Integration von Roma im kommenden mehrjährigen Finanzrahmen fordert. Dabei geht es sowohl um Programme zur besseren Integration in ihren Herkunftsländern als auch um Unterstützung für Kommunen in Deutschland und anderen EU-Ländern, die durch die Zuwanderung mit neuen Herausforderungen konfrontiert werden. Die Mitgliedstaaten müssen diese Forderung bei den anstehenden Verhandlungen berücksichtigen.
Schließlich geht es um eine gesamteuropäische Aufgabe.“

3 Tage in Berlin: Jugendpressetage der SPD-Bundestagsfraktion

Für Redakteurinnen und Redakteure von Schülerzeitungen veranstaltet
die SPD-Bundestagsfraktion vom 17. bis 19. Oktober wieder
Jugendpressetage in Berlin.

Die Jugendlichen erwartet ein interessantes Programm.
Sie können Bundestagsabgeordnete zu aktuellen Themen befragen,
besuchen den SPD-Parteivorstand und nehmen an einer Pressekonferenz
mit der Fraktionsvorsitzenden Andrea Nahles teil.

Weitere Programmpunkte sind der Besuch der RTL/ntv-Studios,
die Teilnahme an einer Plenardebatte des Bundestages und Gespräche mit Hauptstadtjournalisten. Für die Hotelübernachtung, Verpflegung sowie
An- und Abreise entstehen den Jugendlichen keine Kosten.

Der Gelsenkirchener SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Töns
kann für die Jugendpressetage eine Teilnehmerin oder einen Teilnehmer
im Alter zwischen 16 und 19 Jahren benennen und bittet interessierte junge Redakteurinnen und Redakteure, ihre Bewerbung bis Dienstag, 11. September 2018 an sein Wahlkreisbüro in der Altstadt, Gabelsbergerstr. 15, 45879 Gelsenkirchen zu senden, Tel.: 02 09 . 14 57 58, Mail: markus.toens.wk@bundestag.de.

Junge Berufstätige / Auszubildende aufgepasst!!!

Markus Töns erinnert an Bewerbungsfrist für USA-Austauschprogramm.

Ein Jahr in den USA leben, lernen und arbeiten – diese spannende und einzigartige Kombination bietet das Parlamentarische Patenschafts- Programm (PPP).

In diesem Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses konnten seit 1983 bereits fast 27.000 junge
Leute gefördert werden, davon 20 Prozent junge Berufstätige.

Bundestagsabgeordnete übernehmen während des Jahres die Patenschaft
für die Jugendlichen. Der Gelsenkirchener SPD-Bundestagsabgeordnete
Markus Töns möchte geeignete Bewerberinnen und Bewerber auf diese
Möglichkeit aufmerksam machen und sie ermutigen, sich zu bewerben.

Auch 2019 bietet das PPP neben Schülerinnen und Schülern wieder jungen Berufstätigen die Chance, amerikanisches Familien-, College- und Arbeitsleben
aus erster Hand kennen zu lernen. Besonders angesprochen sind junge Berufstätige/Auszubildende, die zum Zeitpunkt der Ausreise (August 2019)
eine anerkannte,
abgeschlossene Berufsausbildung haben und nach dem
31. 07. 1994 geboren sind. Die Absolvierung eines Freiwilligen Sozialen Jahres bzw. Freiwilligen Ökologischen Jahres sowie die Dauer des Wehr- oder Zivildienstes wird begünstigend auf das Alter angerechnet.

Bewerbungsunterlagen können bis zum 14. September 2018
bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
online unter: www.giz.de/usappp angefordert werden.

Nähere Informationen zum Programm gibt es in den Büros des Abgeordneten
Töns oder bei der GIZ in Bonn (ausschließlich junge Berufstätige)
unter: Tel.: 0228 . 4460-1339 oder -1172, Fax: 0228 . 4460-1222,
E-Mail: usappp@giz.de

Alle Informationen zum PPP für Schüler und Berufstätige finden Sie auch über die Internetadresse: www.bundestag.de/ppp.