Heike Gebhard und Markus Töns: Modellrechnung zum GFG 2017 ergibt für Gelsenkirchen finanzielle Zuweisungen des Landes in Höhe von 343 Mio. Euro

Auch im Jahr 2017 können die nordrhein-westfälischen Kommunen wieder mit einer deutlichen Unterstützung durch das Land rechnen. Heike Gebhard: „Nach der heute von der Landesregierung veröffentlichten neuen Modellrechnung für das Gemeindefinanzierungsgesetz 2017 (GFG 2017) wird den Städten, Gemeinden und Kreisen die Rekordsumme in Höhe von insgesamt 10,64 Milliarden Euro zur Verfügung stehen! Dies sind über 260 Millionen Euro mehr als im vergangenen Jahr. Noch nie gab es in Nordrhein-Westfalen höhere Zuweisungen an die Kommunen! Die Verabschiedung des GFG 2017 im nordrhein-westfälischen Landtag ist für Dezember geplant.“ Hierzu erklärt Markus Töns: „Gelsenkirchen erhält im Jahr 2017 voraussichtlich Zuweisungen in Höhe von insgesamt 343.287.734 Euro. Das sind rund 2,5 Mio. Euro mehr als im Vorjahr. In der zuletzt im Juli veröffentlichten ersten Berechnung ging das Innenministerium noch von einer Steigerung der Zuweisungen um nur 1,7 Mio. Euro für Gelsenkirchen aus. Deshalb ist die nun veröffentlichte Modellrechnung eine gute Nachricht für unsere Kommune.“ „An Schlüsselzuweisungen ist für Gelsenkirchen im Jahr 2017 ein Betrag in Höhe von 323.751.557 Euro vorgesehen. Die Steuerkraft Gelsenkirchens stieg um 21.959.136 Euro (13,1 Prozent) auf 189.568.281 Euro“, so Heike Gebhard abschließend.