Heike Gebhard und Markus Töns: Städtebauförderung auf Rekordniveau – Gelsenkirchen profitiert mit 10,2 Millionen Euro

Zur Veröffentlichung des Städtebauförderprogramms 2017 durch das nordrhein-westfälische Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr erklären die Landtagsabgeordneten Heike Gebhard und Markus Töns:  „Das aktuelle Städtebauförderprogramm des Landes ist mit einem Volumen von 430 Millionen Euro auf Rekordniveau. Davon profitiert auch Gelsenkirchen mit insgesamt 10,2 Millionen Euro. Mit dieser Hilfe wird es möglich, unsere wichtigen stadtentwicklungspolitisches Projekte „Soziale Stadt – Schalke“, die Revitalisierung der Bochumer Straße sowie die Aufwertung der Ebertstraße im Rahmen des Stadtumbaus West  zu realisieren. Das wird ein riesiger Gewinn für unsere Stadt. So fließen alleine 6, 2 Millionen Euro nach Schalke zur Verbesserung des Stadtbildes und in das Modellvorhaben Problemimmobilien, mit dem die Stadt in die Lage versetzt wird, problematische Gebäude zu erwerben, instandzusetzen oder abzureißen. Auch die Aufwertung der Ebertstraße wird mit rund 1,9 Millionen Euro gefördert. Im Gelsenkirchener Norden erhält der Umbau der Polsumerstraße sowie die Sanierung der Eingänge in den Stadtteilpark rund 420.000 Euro Förderung aus Landesmitteln. Grundlage für diese effektiven Hilfen ist die gute Zusammenarbeit von Landesbauminister Michael Groschek (SPD) mit Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD). Sie stehen für die praxisgerechte Ausrichtung der Förderprogramme. Bund und Land halten Wort, wenn es um eine verlässliche Unterstützung der Städte und Gemeinden bei der nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung geht – und das auf sehr hohem Niveau.“