Markus Töns und Heike Gebhard: Böller auf Streifenwagen: Angriffe auf Polizei sind nicht hinnehmbar

„Der Vorfall auf der Bochumer Straße ist auf das schärfste zu verurteilen“, erklären die beiden Landtagsabgeordneten Heike Gebhard und Markus Töns. „Er zeigt aber auch: Es gibt in Gelsenkirchen keine No-Go-Areas. Die Polizei hat entschieden reagiert und deutlich gemacht, dass der öffentliche Raum allen gehört und Angriffe auf die Polizei unmittelbare und harte Konsequenzen haben.“ sagte Töns weiter. Es sei nun Aufgabe der Justiz, entsprechend strafrechtlich gegen die Randalierer vorzugehen. „ Die Täter müssen spüren, dass es Regeln gibt, an die sich alle zu halten haben und dass Angriffe auf die Polizei nicht toleriert werden.“ „Mir bereitet die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Polizei, Rettungskräften und Feuerwehr große Sorge“ ergänzte Heike Gebhard. „Wir brauchen dringend wieder eine gesellschaftliche Debatte darüber, welchen Wert wir eigentlich den staatlichen Institutionen und dem Rechtsstaat zumessen. Klar ist aber auch: Gelsenkirchen war nie ein sogenannter rechtsfreier Raum und wird es auch nicht werden.“ so Gebhard abschließend.