Scheuer macht sich zum Minister für die Autolobby

Zu den Vorwürfen von Bundesverkehrsminister Scheuer an die Kommunen
im Zusammenhang mit den Fahrverboten erklärt der Gelsenkirchener SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Töns:

Die Angriffe von Verkehrsminister Scheuer gegen die Kommunen sind eine Unverschämtheit. Erst verzichtet der Minister darauf, die Autoindustrie für
jahrelangen Betrug zur Rechenschaft zu ziehen, und dann will er die
Kommunen für ihre Luftreinhaltepläne bestrafen. Spätestens jetzt macht
sich der Verkehrsminister zum Autolobby-Minister.

Die Untätigkeit des CSU-Ministers und seiner Vorgänger tritt offen zutage
und um hiervon abzulenken, sollen die Kommunen bestraft werden.
Herr Scheuer hat ganz offensichtlich jedes Maß verloren und lässt sich
blind für jeden Winkelzug der Autolobby einspannen.

Es wird Zeit, dass Herr Scheuer erkennt, dass wir das Problem nur mit Hardwarenachrüstungen auf Kosten der Hersteller lösen können.