USA-Stipendien

Ein Jahr in den USA

In einer Familie leben, neue Freundschaften schließen, amerikanisches Englisch und neue Sportarten lernen, New York, San Francisco oder sogar den Grand Canyon sehen?

Wer das während eines Schuljahres oder nach der Ausbildung erleben möchte, sollte sich beim Parlamentarischen Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses bewerben.

Informationen zum Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP)

Das PPP ist ein gemeinsames Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA, das im Jahr 1983 aus Anlass des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung nach Amerika vereinbart wurde. Jugendliche aus Deutschland und den USA erhalten ein Stipendium für Austauschjahr im jeweils anderen Land. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sind „junge Botschafter“ für die politischen und kulturellen Werte ihres Landes. Eine Besonderheit des Programms ist, dass Abgeordnete des Deutschen Bundestages eine Patenschaft für jeden deutschen und jeden amerikanischen Stipendiaten übernehmen. Schirmherr ist der Bundestagspräsident.

Jedes Jahr reisen die Schülerinnen und Schüler sowie die jungen Berufstätigen aus Deutschland mit dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm in die Vereinigten Staaten. Etwa gleich viele junge Amerikaner kommen jeden Sommer mit dem amerikanischen Partnerprogramm Congress Bundestag Youth Exchange (CBYX) nach Deutschland. Sie leben für ein Jahr in Gastfamilien, besuchen Schulen oder absolvieren Praktika in Betrieben. Der Deutsche Bundestag hat zur Durchführung des Programms und zur Betreuung der Stipendiaten erfahrene Austauschorganisationen beauftragt. Das Austauschjahr startet jeweils im August und dauert ca. ein Jahr.

Alle Informationen zum PPP und zur Bewerbung gibt es unter: www.bundestag.de/ppp

Meine USA-Stipendiaten

Nadine Benz ist mein erstes „Patenkind”
beim
Parlamentarischen-Patenschafts-Programm (PPP)
mit den USA.

Nadine Bentz (16) kommt aus der Feldmark.
Im Sommer wird sie
für ein Jahr in die USA reisen,
dort bei einer amerikanischen Gastfamilie leben
und die High School besuchen.
Auf den berühmten „High School Spirit” freut
Nadine sich schon sehr.

Über ihre Erlebnisse werden wir dann auch
an dieser Stelle berichten.

 


 

 

 

Artikel in der WAZ vom 4. 4. 18

Artikel im Stadtspiegel vom 11. 4.  2018

 

 

Wer kann teilnehmen?

Schülerinnen und Schüler mit guten Schulleistungen, die am 31. 7. des Jahres der
Ausreise mindestens 15 und höchstens 17 Jahre alt sind. (Bei Bewerber/innen für das Austauschjahr 2018/2019: Geburtstage vom 1. 8. 2000 bis 31. 7. 2003) Junge Berufstätige, die zum Zeitpunkt der Ausreise ihre Berufsausbildung abgeschlossen
haben sowie mindestens 16 und höchstens 24 Jahre alt sind.

Was wird von den Jugendlichen erwartet?

Die Stipendiaten sollen als „Botschafter“ ihres Landes einen dauerhaften Beitrag
zu einer besseren Verständigung zwischen jungen Deutschen und Amerikanern leisten.
Die Auswahl orientiert sich daher in erster Linie an dem Persönlichkeitsbild, der Motivation und der Eignung der Bewerberinnen und Bewerber für einen einjährigen
USA-Aufenthalt. Bewerber mit guten staatsbürgerlichen Kenntnissen werden bevorzugt. Außerdem werden gute Englischkenntnisse erwartet.

Was umfasst das Stipendium?

Übernahme der Flug- und sonstigen Reisekosten sowie der Kosten für das Programm,
die Versicherung und das Vor- und Nachbereitungsseminar. Nicht übernommen werden das Taschengeld und die Fahrkosten zu den Auswahlgesprächen, die möglichst in Wohnortnähe stattfinden.

Kontingentplätze für das Programmjahr 2018/2019 sind bereits vergeben.

Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen erhaltet ihr in meinen Wahlkreisbüros (siehe unten oder Kontakt) oder unter: www.bundestag.de/ppp

Weitere Informationen unter: Telefon: 02 09 . 14 57 58 oder mailen einfach an: markus.toens@wk.bundestag.de

Scroll to Top